Jugend siegt erneut, Herren mit neuem Trainer

E-Jugend mit souveränem Sieg in Hennef (10:25)

Die E-Jugend, welche nicht wie gewohnt mit einer vollen Bank zum Spiel angetreten ist, startete gut ins Spiel.

Durch einige Unkonzentriertheiten im Angriff zum Ende der ersten Halbzeit konnten sich die Hennefer bis auf ein Tor Unterschied herankämpfen.

Die Fehler wurden in der Halbzeitpause von Trainer Philipp Bayer angesprochen und die Spieler kamen gut ins Spiel zurück.

Letztlich gewannen die Jungs und Mädels das Spiel souverän mit 15 Toren Unterschied.

 

Herren auch gegen Poppelsdorf erfolglos (25:18)

Das erste Spiel vom neuen Trainer Manfred Köhler sollte leider nicht erfolgreich ausgehen. Jedoch konnte man in der vergangenen Woche noch nicht zusammen trainieren, weshalb die Forderungen vom neuen Coach noch nicht vollends umgesetzt werden konnten.

Der Gegner am Samstag hieß Poppelsdorf, gegen die man im Hinspiel ein Unentschieden erringen konnte.

Die ersten 5 Minuten konnte der TVE noch ausgeglichen gestalten, dann zog der Gegner davon.

Die Abwehr, auf die Manfred Köhler großen Wert legt, zeigte eine gute Leistung, im Angriff leistete man sich jedoch viele Fehler und Fehlwürfe.

So wunderte es nicht, dass die Badestädter nach 20 Minuten nur vier eigene Tore geworfen hatten und mit 6 Toren zurücklagen.

Immerhin wurde dieser Rückstand nicht vergrößert und es ging mit einem 13:8 auf der Anzeigetafel in die Pause.

Auch die zweite Halbzeit begann ausgeglichen mit Vorteilen auf Seiten der Honnefer, zwischenzeitlich wurde der Rückstand auf zwei Tore verkürzt.

Bis zur 50. Minute hielt man mit dem Gastgeber mit, musste dann jedoch abreißen lassen.

In den letzten 10 Minuten erzielte der TVE nur zwei Tore während die Poppelsdorfer ihrerseits fünf Buden machten. Schließlich musste man sich mit 25:18 geschlagen geben.

Manfred Köhler weiß nun, welche Baustellen in der Mannschaft sind und wird in den nächsten Trainings mit dem Team akribisch daran arbeiten, wieder einmal siegreich vom Platz zu gehen.

 

Kämpferischer Sieg der D-Jugend gegen Bonn (27:18)

Überhebliche und pomadige Spielweise der Jungs aus Honnef bestimmten den Anfang des Spieles.

Nach einer deutlichen Ansprache bei einem Team-Time-Out wurde zumindest diese Spielweise abgestellt.

Etliche freistehende misslungene Würfe prägten das Spiel der Honnefer, welches dann nach und nach besser wurde.

Die vielen gewonnenen Spiele haben sichtbar den Nachteil, dass Überheblichkeit sich einschleicht und den Trainer Rot anlaufen lässt.

Zum Glück besannen sich die Jungs wieder auf ihr eigentliches Können und brachten den Sieg sicher nach Hause.

Was stimmte, war die kämpferische Einstellung, hierfür gab es ein Lob von Trainer Rainer Jonas.

Das nächsten Spiele müssen anders angegangen werden, sonst sind Niederlagen vorprogrammiert.