Herzsportgruppe übt Reanimation auf „rheinische Art“ im Verbundkrankenhaus Linz-Remagen

„Echte Fründe ston zesamme, es och dih Jlück op Jöck un läuf dir fott, Fründe, Fründe, Fründe en dr Nut“ – singen „Die Höhner“ mit Ihrem bekannten Karnevalslied.

Wie wahr diese Worte doch sind, wenn z.B. plötzlich in unserem Umfeld jemand einen Herz-Kreislaufstillstand erleidet und echte Freunde als Lebensretter braucht.

Es kann jederzeit jeden treffen und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mindestens einmal in Ihrem Leben in die Situation kommen, die Überlebenswahrscheinlichkeit bei einem Menschen durch einfache Herzdruckmassage vervielfachen zu können, ist sehr hoch! Der plötzliche Herztod ist mit schätzungsweise 80.000 bis 100.000 Fällen pro Jahr eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland.

Die Herzsportgruppe des Turnvereins Eiche Bad Honnef 02 e.V., welche von Fr. Susanna Siemes geleitet wird, hat sich dem Thema „Reanimation – Leben retten lernen“ mit Begeisterung gewidmet und zum Üben der Maßnahmen das Verbundkrankenhaus Linz-Remagen besucht. Unter Anleitung von Dr. Volker Pies, Oberarzt des Verbundkrankenhaus Linz-Remagen und Ärztlicher Leiter des Notarztstandortes Linz, wurde dann mit Hilfe des Songs „Echte Fründe ston zesamme“ in einer leicht verlangsamten Version (mit 120 Beats/min.) die „Reanimation auf rheinische Art“ geübt. Das Lied der „Höhner“ weist vortrefflich darauf hin, wie wichtig wahre Freunde in der Not sind. Empfohlen ist bei der Herzdruckmassage eine Frequenz von 100 – 120/min. Das bekannteste Lied zur Rhythmusgebung ist  „Staying alive“ von den „Bee Gees“. Unter der Internetadresse www.einlebenretten.de  finden Sie viele weitere Musiktitel im empfohlenen Rhythmus zur Reanimation und umfassende Informationen zu diesem Thema.
So wurde im Takt der Musik die Brustkorb-Kompression durchgeführt und die oft als lähmend empfundene Dramatik einer Reanimationssituation durch die Unbeschwertheit der Musik abgemildert. Auch die Anwendung eines „AED“ (automatisierter externer Defibrillator) wurde erklärt und trainiert. Dies ist ein einfach anzuwendendes Gerät, welches häufig an öffentlichen Orten vorzufinden ist und auch dem Laien ermöglicht, einen lebensrettenden Elektroschock zu verabreichen, wenn dies sinnvoll ist.

Die Herzsportgruppe des TV Eiche Bad Honnef 02 e.V.  gehört der Reha-Abteilung des Turnvereins an. Wenn Sie auch einmal auf „rheinische Art“ üben möchten, ein Leben zu retten, kommen Sie gerne zum Tag der offenen Tür am 23.11.2019 des Verbundkrankenhaus Linz-Remagen, Magdalena-Daemen-Str. 20, zum Standort in Linz. Dort können Sie von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter Anleitung von Dr. Volker Pies die einfach anzuwendenden Maßnahmen erlernen! Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Internetseite www.krankenhaus-linz-remagen.de. Schauen Sie gerne vorbei – wir freuen uns über viele Lebensretter!

 

Verbundkrankenhaus Linz-Remagen ● Magdalena Daemen Strasse 20 ● 53545 Linz / Rhein ● UST.-ID–Nr.: DE 233096914 ● Homepage: www.verbundkrankenhaus-linz-remagen.de ● Verwaltungsdirektor: Thomas Werner ●Träger: Angela von Cordier-Stiftung * Insel Nonnenwerth * 53424 Remagen ●Rechtsform des Trägers: Rechtsfähige öffentliche und kirchliche Stiftung des bürgerlichen Rechts ●Geschäftsführung: Dipl.-Kfm. André Tillmann