Enttäuschende Ergebnisse für alle Mannschaften

Nach dem erfolgreichen Wochenende eine Woche zuvor, wollten alle Honnefer Mannschaften am vergangenen Sonntag an diese Leistung anknüpfen.

Obwohl am Ende drei Niederlagen zu Buche standen, war der Verein mit den gezeigten Leistungen zufrieden.

 

Die E-Jugend verliert auswärts gegen HSG Siebengebirge (20:11)

Am Kampf lag es nicht, dass die jungen TVEler schon zur Halbzeit mit 14:7 zurücklagen. Laut Trainer Kurenbach „lag es an dem neuen 3:3 Konzept des Handballkreises“. In den kommenden Trainingseinheiten wird diese Spielweise en wichtiger Bestandteil sein, damit sie die Mannschaft möglichst schnell lernt und verinnerlicht. Der Gegner HSG Siebengebirge war in diesem Bereich schon zwei Schritte weiter und zeigte das über die komplette Spielzeit.

Dennoch zeigten alle 12 Kinder großen Kampf und Einsatzwillen.

 

Vor 50 Zuschauern verliert die männliche D-Jugend in Siegburg (17:9)

Im Gegensatz zu dem deutlichen 20:4-Sieg im ersten Saisonspiel, wurde dieses Mal der Anfang verschlafen. Erst in der Mitte der ersten Halbzeit zeigten die Honnefer Jungs vor allem in der Abwehr eine großartige Leistung.

In der 2. Halbzeit kam das Team fast auf ein Unentschieden ran, Siegburg war letztendlich aber noch eine Nummer zu groß. Trotz der Niederlage zeigten sich Spieler und Eltern zufrieden.

 

Herren verlieren ihr erstes Heimspiel gegen Bonn rrh.(19:20)

Als der Gegner aus Bonn in die Halle kam, war Trainer Kurenbach direkt bewusst, dass es kein leichtes Spiel werden sollte – Einige Spieler aus höherklassigen Mannschaften waren mitgereist.

Trotzdem wurde das Spiel zunächst sehr ausgeglichen gehalten und im Laufe der ersten Halbzeit konnte der TVE in Führung gehen. Bis zum Pausenpfiff wurde diese auf 3 Tore ausgebaut.

Nach der Halbzeitpause spielten die Bonner, insbesondere die höherklassigen Spieler, ihre Erfahrung und Stärke aus und konnten schnell in Führung gehen und diese auf bis zu fünf Tore ausbauen.

Aber die Honnefer zeigten großen Kampfgeist und eine geschlossene Mannschaftsleistung. Tor für Tor holte man auf, jedoch sollte es am Ende nicht für einen Punktgewinn reichen; letztlich stand das Ergebnis von 19:20 aus Sicht des TVE auf der Anzeigetafel.